Archiv für den Monat November 2011

1812

Sonntag 6. November, 18.00 Uhr

Forum der VR-Bank Untertaunus Wehen

Um den Bau der neuen Wehener Kirche 1812 haben sich mehrere Personen besonders verdient gemacht.
Zum einen der Wehener Amtmann Carl Ibell. Er führte nicht nur “sein” Amt Wehen umsichtig durch die Gefährdungen des von Krieg und marodierenden Söldnern bedrohten Landes, sondern setzte sich auch für fortschriftliche Landwirtschaftsmethoden und Hygienebestimmungen ein, um die hohe Sterblichkeit, insbesondere bei Kindern zu senken. Daneben gab er entscheidende Impulse für den Neubau der Kirche und dichtete sogar den Text der Einweihungskantate.

Ein besonderer Glücksfall ist es, daß Augenzeugenberichte vom der Bau der Wehener Kirche existieren: Ibells Tochter Caroline Forst beschreibt in ihren Lebenserinnerungen das Wehen ihrer Kindheit und geht dabei auch auf den Kirchbau ein.

Zwei weitere Personen waren ebenfalls entscheidend an den Planungen beteiligt: der damalige Pfar- rer Bender und Kaplan Schellenberg. Der Onkel des damaligen Kaplans war zu dieser Zeit Pfarrer in Bierstadt und veröffentlichte ebenfalls eine spannende Familienchronik, aus der wir zitieren werden.

Zusammen mit passender Musik aus dieser Zeit wird ein lebendiges, eindrucksvolles Bild dieser Epoche entstehen.

Renate Kohn, Lesungen

Jörg Mühlhaus, Kontrabaß

Thomas Wächter, Klavier

 

 

Advertisements